Trendnachrichten

Blog Post

Das australische Startup SafetyCulture erhält eine Bewertung von 800 Millionen US-Dollar in einer Runde von 35,5 Millionen US-Dollar
Photo Taken In Taipei, Taiwan
Geschäft

Das australische Startup SafetyCulture erhält eine Bewertung von 800 Millionen US-Dollar in einer Runde von 35,5 Millionen US-Dollar 

SafetyCulture, das australische Unternehmen für Unternehmenssoftware, das Sicherheits- und Compliance-Prüfungen bei Unternehmen auf der ganzen Welt verwaltet, hat in seiner letzten Finanzierungsrunde 35,5 Millionen US-Dollar bei einem Wert von 800 Millionen US-Dollar gesammelt.

Fast die Hälfte des neuen Geldes sollte nach Angaben einer mit der Transaktion vertrauten Person den Aktionären der Mitarbeiter, die über drei Jahre im Unternehmen waren, Liquidität zur Verfügung stellen.

Die Runde wurde vom australischen Wachstumskapitalinvestor TDM Growth Partners unter Beteiligung anderer lokaler australischer Investoren wie Blackbird Ventures und Skip Capital (der von Scott Farquhar, Mitbegründer und Co-Geschäftsführer von Atlassian, gegründeten und von seiner Frau geleiteten Firma) geleitet. Kim Jackson) und der ehemalige australische Premierminister Malcolm Turnbull und seine Frau.

Insgesamt hat das Unternehmen über 100 Millionen US-Dollar für seine Compliance-Software gesammelt.

“Dies ist ein aufregender Meilenstein für uns als Unternehmen, insbesondere in unsicheren Zeiten wie diesen”, sagte Luke Anear, Gründer und CEO von SafetyCulture, in einer Erklärung. “Wir freuen uns besonders, den Mitarbeitern die Möglichkeit zu geben, einen Teil ihres Eigenkapitals als Belohnung für all ihre harte Arbeit und ihre anhaltende Loyalität zu verkaufen.”

Über 26.000 Unternehmen in 85 Ländern verwenden die iAuditor-App, um jedes Jahr Sicherheitsüberprüfungen durchzuführen. Das Unternehmen hat gerade die positive Cashflow-Schwelle überschritten und ist in Kansas City, Sydney, Townsville, Manchester und Manila tätig.

Die neuen Mittel werden verwendet, um die Produktentwicklung des Unternehmens fortzusetzen, da das Unternehmen von einer Sicherheits-Checkliste zu einer robusteren Plattform für Zusammenarbeit und Kommunikation übergehen soll.

“Die heutige Ankündigung setzt das 12-monatige Hyperwachstum des amerikanischen Hauptsitzes von SafetyCulture in Kansas City fort”, sagte Bob Butler, General Manager von SafetyCulture Americas. „Der nordamerikanische Markt macht derzeit rund 40% unserer Kunden aus. Diese bedeutende Kapitalzufuhr ermöglicht es uns, die Produktentwicklung für Artikel zu beschleunigen, die Kunden benötigen, sowie das Talent und Marketing, das erforderlich ist, um unser Geschäft zu skalieren, um mehr Kunden zu bedienen und mehr Kunden zu haben Auswirkungen auf Sicherheit und Qualität für Arbeitnehmer in den USA. “

Angesichts der COVID-19-Epidemie kündigte das Unternehmen an, sein Premium-Sicherheitsauditprodukt und andere Funktionen sechs Monate lang kostenlos für Unternehmen aus den Bereichen Gesundheitswesen, Notfall, Bildung und Freiwilligenorganisation sowie gemeinnützige Organisationen anzubieten.

Zu den aktuellen Kunden von SafetyCulture zählen: Emirates, Coca-Cola, GE, IKEA, Unilever, BHP Billiton und Accor. Sicherheitskultur.

Related posts

Leave a Reply

Required fields are marked *